… als lnspiration für Farben und Formen der Kollektionen.

Maritime Kollektion

Longsleeve mit Streifen:
Das Matrosenshirt als Klassiker

Neuer Kleidungsstil der Französischen Marine im Jahr 1858, die 21 weißen Streifen und 20 marineblauen Linien, die dabei helfen sollten einen ins Wasser gefallenen Matrosen wiederzufinden, haben ihre Verankerung in der Bretagne verlassen und sind zu einem perfekten Accessoire geworden.

Das »Bretonische Hemd«, wie das Marinière auch manchmal genannt wird, 
war jahrhundertelang die Arbeitskleidung der Küstenfischer.

Mit seinen Knöpfen am Kragen und seinen unverwechselbaren Streifen hat sich der Pullover im Marine-Stil zu einer Legende entwickelt. 

Originelle französische Mode

Caban „Pointe du raz“ – aus Wollstoff

Kultstatus Streifenshirt

»Audrey Hepburn: ihr Breton-Shirt steht auch heute noch für maritimen Chic«

Vogue Online, Miriam Nehring, Look des Tages, 06/2021

» Vielleicht hätte die Welt vom Marinière nie etwas erfahren, wenn nicht die Modeikone Coco Chanel 1917– vor 100 Jahren also – Urlaubstage an der französischen Küste verbracht hätte. Dort sah sie das „Marinière“ bei den Matrosen. « Später trugen es einige Künstler wie Pablo Picasso, Brigitte Bardot oder John Wayne.

Kontakt

Armor-lux München
Pariser Straße 50, 81667 München-Haidhausen
Telefon: 089 20 97 17 69
E-Mail: store@armor-lux-muenchen.de
Öffnungszeiten: Mo–Fr 10:30–19:00 Uhr | Sa 11:00Uhr–16:00 Uhr

Entdecken Sie neue Lieblingsstücke.
Holen Sie sich das Meer nach Hause.

Nachhaltig & Fair

Armor-lux hat sein Ansehen auf Werten aufgebaut, die von den Kunden geschätzt und von den Mitarbeitern geteilt werden: Qualität, sozialer Zusammenhalt, Innovation und ethisches Handeln.

In einer globalisierten und ethisch sensiblen Branche setzt sich Armor-lux für transparente Herstellungsprozesse, umweltverträgliche Materialien und nachhaltige Kleidung ein. Als Pionier in Sachen fair gehandelter Baumwolle bietet die Marke auch eine große Auswahl an Kleidung aus Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle. Armor-lux steht in Frankreich für ein außergewöhnliches Know-how in der Herstellung von hochwertiger Kleidung.

Sicherheit und hoher Anspruch.

Alle in unseren Werkstätten hergestellten Strickwaren sind nach dem Öko-Tex-Standard 100 zertifiziert, der die Abwesenheit von unerwünschten Stoffen garantiert, die der Gesundheit der Benutzer schaden könnten. Wir verwenden zudem biologische (GOTS-Label) oder fair gehandelte (Fairtrade/ Max Havelaar-Label) Baumwollgarne.

Ein Unternehmen mit einem lebendigen Erbe

Das industrielle Know-how des Unternehmens wurde 2010 vom Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Beschäftigung gewürdigt. Armor-Lux hat das Label „Entreprise du Patrimoine Vivant“ (EPV) erhalten, ein Zeichen der Anerkennung, das etabliert wurde, um französische Unternehmen mit hervorragendem handwerklichen und industriellen Know-how auszuzeichnen.

Labels und Zertifizierungen

Geschichte Armor-lux

Der Schweizer Ingenieur Walter Hubacher gründete am 7. Oktober 1938 sein Unternehmen in Quimper (Frankreich, Bretagne) unter dem Namen „Bonneterie d’Armor“. Er spezialisierte sich auf Dessous und Unterwäsche. Im Jahr 1947 beschloss er, die Kollektionen zu erweitern und sich fortan auch der Konfektionskleidung zu widmen. An seine Oberbekleidung legt er die gleichen Qualitätsmaßstäbe an, die seine Unterwäsche so erfolgreich machten: Die Marke Armor-lux (Armor: Küste, lux: Licht) wurde geschaffen. Die Marke stattet auch Seeleute mit Kleidung aus der bretonischen Seefahrergarderobe aus: Kabig, Matrosenpullover, Matrosenjacke.


In den frühen 90er Jahren kreuzten sich die Wege von Walter Hubacher mit zwei Jugendfreunden, Jean-Guy Le Floch und Michel Guéguen, die ihm die Bonneterie d’Armor abkauften. Die finnischen Industriellen entwickelten die Marke, die Konfektionskollektionen und das Netz der Boutiquen weiter und bewahrten dabei das außergewöhnliche Know-how in Quimper.